Termine des Betreuungsvereins

Aktuelle Infos des Betreuungsvereins

Das Bundeskabinett hat sich mit dem Ehegattenvertretungsrecht beschäftigt. Ausführliche und aktuelle Informationen des Ministeriums finden Sie hier

Änderung durch Bundesteilhabegesetz ab Januar 2017

Mit dem Bundesteilhabegesetz haben sich seit Januar 2017 die Anrechnung von Vermögen und Einkommen geändert.

Die Vermögensfreigrenze für Grundsicherungsleistungen und Hilfe zum Lebensunterhalt wurde zum 01. April 2017 von 2.600 € auf 5.000 € angehoben. Beziehern von Leistungen der Eingliederungshilfe (z.B. ambulant und stationär betreute Wohnformen) wird unabhängig vom Freibetrag zur Grundsicherung, ein Vermögensfreibetrag in Höhe von 25.000 € gewährt (d.h. in diesen Fällen Freibetrag 30.000 €).

Auf Leistungen der Eingliederungshilfe für Werkstattbeschäftgte gibt es weiterhin keine Vermögensanrechnung. Für Werkstattbeschäftigte hat sich das Arbeitsförderungsgeld von 26 € auf 52 € erhöht und der Freibetrag für die Anrechnung des Werkstattlohns auf die Grundsicherung hat sich ebenfalls erhöht.

Weitere Informationen zum Bundesteilhabegesetz finden Sie unter:

www.bmas.de

www.lebenshilfe.de

In leichter Sprache finden Sie die Informationen hier.