Für jeden eine Aufgabe

Arbeitsbegleitende Angebote  

Die berufliche Eingliederung wird in allen unseren Werkstätten durch arbeitsbegleitende Angebote ergänzt, um mehr als nur Beschäftigung zu bieten. Diese Angebote orientieren sich an den Wünschen und Vorstellungen der Beschäftigten selbst sowie an betrieblichen Erfordernissen.

Die drei Säulen dafür sind
1. berufliche Bildung und Qualifizierung,
2. Förderung und Entwicklung der Persönlichkeit,
3. Erhaltung der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Die Durchführung obliegt den Fachkräften in den einzelnen Werkstätten – sie werden unterstützt durch Referenten von außerhalb sowie engagierten Eltern und Ehrenamtlichen.

Förderstätten

Die Förderstätten wurden für Menschen geschaffen, die aufgrund der Schwere und Art ihrer Behinderung einer besonders intensiven Hilfe und Begleitung bedürfen. Diese Bereiche sind in die Werkstätten eingebunden. Auch Menschen mit sehr schwerer Behinderung wollen am Leben in der Gemeinschaft teilhaben, in Kontakt sein mit Anderen.

In unseren Förderstätten werden positive Entwicklungen der zu betreuenden Menschen aufgegriffen und unterstützt. Individuelle Förderung findet statt im Rahmen einer sinnvollen, Halt und Orientierung vermittelnden Tagesstruktur.
Auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen legen wir besonderen Wert.

Menschen mit psychischen Erkrankungen

Schwerpunkt der Werkstätten Böfingen

Mit Auftreten einer psychischen Erkrankung erleben Menschen in ihrem Lebenslauf einen Abbruch. Sinnestäuschungen, Ängste oder Depressionen werfen sie aus der Bahn. Herabgesetzte Belastbarkeit und Scheitern in Beruf und Privatleben erzeugen häufig Ängste vor Neuem und erneutem Scheitern bei diesem Personenkreis. Die Werkstätten Böfingen bieten Menschen mit verschiedensten psychischen Erkrankungen die Möglichkeit eines (Wieder-) Einstiegs in das Arbeitsleben im beschützten Rahmen und flexibler Gestaltungsweise.