Heilerziehungspflege ist ein Beruf mit Zukunft und Perspektiven.
© Lebenshilfe / David Maurer
HEP-Ausbildung

Beruf Heilerziehungspflege

Menschen durch ihr Leben zu begleiten ist eine tolle Aufgabe. Pflege und Pädagogik fließen in der Heilerziehungspflege zusammen. Als Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin unterstützen wir Menschen mit Behinderung bei der Teilhabe in der Gesellschaft und setzen uns aktiv für die Inklusion ein. Wir sind nah dran an den Menschen. Wir arbeiten und lachen gemeinsam, geben Freiheit und Zuhause.

Berufausbildung mit Herz und Verstand

Heilerziehungspflege ist mehr als ein Job. Das echte Leben. Gemeinsam in der Lebenshilfe.
© Lebenshilfe / David Maurer
Heilerziehungspflege ist mehr als ein Job. Das echte Leben. Gemeinsam in der Lebenshilfe.

Als Heilerziehungspfleger/innen bist du für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig. Vom Kindergarten über die Schule bis ins Arbeitsleben und den Ruhestand begleitest du beim Lernen, Arbeiten, Leben und Spaß haben.

Durch pädagogisches und pflegerisches Können und Wissen ermöglichen unsere Fachkräfte die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Menschen mit leichten bis schwersten Behinderungen haben ein Recht darauf in die Arbeitswelt integriert zu sein, eine abwechslungsreiche Freizeit zu haben und so zu wohnen, wie sie es möchten. Das Ziel ist die Erhaltung und Entwicklung einer möglichst selbstbestimmten Lebensweise und möglichst viel Lebensqualität.

 

HEP's betreuen, pflegen und beraten Menschen mit Behinderung jeglichen Alters bei

  • Körperpflege, beim Anziehen und beim Essen
  • der Gestaltung von Alltag und Freizeit,
  • Behördengängen und Arztbesuchen,
  • persönlichen und sozialen Angelegenheiten, haben ein offenes Ohr und aufmerksame Gesprächspartner,
  • gesundheitsfördernden Übungen, Bewegung und Sport,
  • der Einnahme von Medikamenten.

  • Mittlerer Bildungsabschluss (z.B. Realschule) und ein einjähriges Praktikum im sozialen Bereich
  • Abitur oder Fachhochschulreife und ein mindestens sechswöchiges Praktikum
  • eine einschlägige berufliche Vorbildung durch:
    • eine abgeschlossene mindestens zweijährige einschlägige Berufsausbildung,
    • eine mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit,
    • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit

 

  • Du solltest gerne mit Menschen arbeiten und Interesse an medizinischen, sozialen und pflegerischen Aufgaben haben.
  • Du brauchst ein Gespür für Menschen.
  • Du solltest geduldig und kreativ sein.
  • außerdem: teamfähig, kontaktfreudig, verantwortungsbewusst, sorgfältig, körperlich belastbar und tolerant

Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt laut Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD)

im ersten Ausbildungsjahr         1.068,26 Euro

im zweiten Ausbildungsjahr      1.118,20 Euro

im dritten Ausbildungsjahr        1.164,02 Euro

Die Lebenshilfe Donau-Iller übernimt das Schulgeld und alle Gebühren, die an der Schule anfallen. 

  • Diakonisches Institut für soziale Berufe Dornstadt (Start der Ausbildung: jeweils April und Oktober)
  • BFZ Memmingen / Fachrichtung Heilerziehungspflege (Start der Ausbildung: jeweils im September)