Kinder bewegen sich gemeinsam - Heilpädagogische Tagesstätte
© Lebenshilfe / David Maurer, 2016

Heilpädagogische Tagesstätte

Die Heilpädagogische Tagesstätte gehört zum Heilpädagogischen Zentrum. Vormittags gehen die kleinen Kinder in den Kindergarten. Er heißt auch SVE. Kinder ab 7 Jahre gehen in die Lindenhofschule. Am Nachmittag geht jeder in seine Gruppe in der Tagesstätte.

Was machen wir in der Tagesstätte?

Förderung für Kleinkinder
© Lebenshilfe / David Maurer, 2016
Förderung für Kleinkinder

Nach dem Kindergarten und der Schule essen wir zusammen.
Das Essen kocht unsere Küche hier im Haus.
Nach dem Essen putzen sich alle die Zähne.

In den Gruppen redet man viel miteinander.
Wir spielen und singen zusammen.
Manchmal backen oder basteln die Kinder auch was.
Jeder darf sagen, was er gerne machen möchte.
Vielleicht geht eine Gruppe mal zum Einkaufen.
Oder eine andere Gruppe geht auf den Spielplatz.
Es ist wichtig, dass sich jeder wohlfühlt.

Die HPT beginnt nach der Schule um 11.30 Uhr.
Um 15.45 Uhr werden die Kinder und Jugendlichen nach Hause gebracht.
Und wer Lust hat kann auch in den Ferien kommen!
Die HPT bietet in manchen Ferien eine Betreuung an.

Kosten

Für die Tagesstätte muss man kein Geld bezahlen.
Das übernimmt der Bezirk Schwaben.
Nur für das Mittagessen zahlen die Eltern einen Betrag.
Aber das lohnt sich auch!
Das Essen ist sehr lecker.

Therapien vor Ort

Jedes Kind und jeder Jugendliche ist einzigartig. 
Deshalb gibt es in der HPT viele Fachleute.
Sie schauen sich an, was ein Kind oder Jugendlicher braucht, um später gut im Leben zurecht zu kommen. 
Dann helfen sie ihm oder ihr dabei, das zu erreichen.
Diese Fachleute nennt man Therapeuten.
Wenn ein Kind eine Therapie braucht, schreibt es der Arzt auf.